Wie können sich essbare Insekten im Westen durchsetzen?

Wie können sich essbare Insekten im Westen durchsetzen?

Der häufigste Zweifel, den wir hören, ist wahrscheinlich: „Essbare Insekten werden sich in Europa nicht durchsetzen. In Afrika ja aber hier haben wir keinen Bedarf dafür.“  Ist es also unmöglich essbare Insekten als Lebensmittel in Europa zu etablieren?  Welche Möglichkeiten gibt es, den Verbraucher dazu zu bringen, Insekten zu essen?

Neuheit

Noch ist die Idee Insekten zu essen für den Großteil der Konsumenten völlig verrückt und neu. Daher reagiert der überwiegende Teil mit einer Mischung aus Neugier und Skepsis, welche sich auch in Zeitungsartikeln und Blogberichten niederschlägt. Essbare Insekten einmal zu probieren und damit die eigene Skepsis zu überwinden, ist heute ein wichtiger Verkaufsaspekt. Dieser nimmt jedoch mit der stetigen Verbreitung der Produkte ab und wird den Konsumenten mittelfristig eben nicht dazu bringen essbare Insekten in seinen Alltag zu integrieren.

Nährwerte

Ein Vorteil, welcher mittelfristig Kunden überzeugen könnte wiederholt auf Produkte mit essbaren Insekten zurück zu greifen, sind die hervorragenden Nährwerte von essbaren Insekten. Der Proteinanteil des Cricket Mehls beträgt 67 % und enthält alle essentiellen Aminosäuren. Folglich sind die Insekten, hinsichtlich der Proteine, ein mindestens gleichwertiger Ersatz für Fleisch. Des Weiteren sind Insekten reich an Omega-3-Fettsäuren, Mineralien und Vitamin B12. Insgesamt sind viele der Nährwerte besser als bei Fleisch, Geflügel, Fisch und zahlreichen weiteren Lebensmitteln.

Nachhaltigkeit

Neben den hervorragenden Nährwerten bestechen Insekten vor allem durch ihre Nachhaltigkeit in der Herstellung. Bei der Zucht wird quasi kein C02 ausgestoßen und der Wasserbedarf wird durch die Nahrung abgedeckt. Die Umweltbelastung wird folglich nur durch das Futtermittel beeinflusst. Bei der Gabe von 1,5 kg Futtermittel erhält man 1 kg essbare Insekten (Crickets). Das Verhältnis bei Rindern beträgt 10:1, für Schweine 6:1, Geflügel 2,5:1 und bei Fisch 4:1. Somit kann mit der gleichen Menge an Futter eine signifikant höhere Biomasse produziert werden. Weitere positive Aspekte sind:

  • minimaler Flächenverbrauch bei der Produktion,
  • hohe Reproduzierbarkeit bei schnellem Wachstum bis zur Erntereife,
  • geringe Ausscheidungen bei der Zucht,
  • Vermeidung von Antibiotika zur Wachstumssteigerung,
  • sehr geringe Wahrscheinlichkeit der Krankheitsübertragung zum Menschen,
  • sowie Aspekte der Tierethik hinsichtlich humaner Tötung durch Einfrieren.

Somit sind essbare Insekten in vielerlei Hinsicht nachhaltiger als Fleisch oder auch Fisch aber will der Kunde ständig mit dieser Botschaft konfrontiert werden? Man denke nur wie genervt manche Leute von Vegetariern oder gar Veganern sind. Aber ist das nicht eine unangenehme und belehrende Wahrheit und reicht die Betonung der Nachhaltigkeit aus, um die Kunden zum Insektenessen zu bewegen? Wahrscheinlich nicht, sonst würde jeder mit dem Fahrrad oder der Bahn zur Arbeit fahren, die Flugzeuge wären leer, weil der Urlaub lieber am Baggersee verbracht wird und Fleisch würde eh keiner mehr essen.

Wie also Kunden überzeugen essbare Insekten in ihren Alltag einzubinden?

Geschmack, Geschmack und Geschmack

Letztlich ist der Geschmack Trumpf und der ausschlaggebende Grund, warum Verbraucher wiederholt zu Produkten aus essbaren Insekten greifen werden. Seien es Insektenriegel, Insektenburger oder eine Wurst mit Insektenproteinen, wenn die Produkte beim ersten Probieren den Kunden geschmacklich nicht überzeugen, wird er die Produkte wahrscheinlich nicht wieder kaufen und auch kaum zu Produkten anderer Insektenhersteller wechseln. Ja, eine kleine Gruppe nachhaltigkeitsbewusster Konsumenten wird sich finden, die essbare Insekten auch so in ihren Alltag integrieren. Damit die Vorteile für die Umwelt auch global spürbar werden, muss jedoch die breite Masse wiederholt zu Insektenprodukten greifen. Die breite Masse wird sich jedoch nur mit leckeren Produkten überzeugen lassen und mit lecker meinen wir Produkte, die hervorragend schmecken, sonst sind die wenigsten Kunden bereit umzusteigen. Allerdings haben wir bisher leider zu viele Insektenprodukte getestet, die uns nicht geschmeckt haben. Daher entwickelt Imago ausschließlich Produkte, die auch hervorragend schmecken und den Kunden alleine schon durch den Geschmack davon überzeugen, öfter mal zu Insektenprodukten zu greifen.

Probiert am Besten selbst!

Imago Insect Products

 

 

 

 

 


Älterer Post Neuerer Post