Insekten sind gesund für die Darmflora

Insekten sind gesund für die Darmflora

Bisher gelten essbare Insekten vor allem wegen des hohen Proteingehalts, bei gleichzeitig umweltschonender Aufzucht, als ideale Nahrungsquelle für das 21. Jahrhundert. Jedoch wurde bereits seit längerem vermutet, dass das Essen von Insekten noch weitere positive Eigenschaften haben könnte.

Eine neue Studie, dass sich der Konsum von 25 g Insekten pro Tag positiv auf die Darmflora auswirkt. Hierbei konnte sowohl ein Anstieg an guten Darmbakterien (Bifidobacterium animalis) als auch eine Hemmung von entzündungsauslösenden Eiweißen (TNF-alpha) festgestellt werden. Darüber hinaus konnten keine negativen Begleiterscheinungen aufgrund des regelmäßigen Konsums von Insekten festgestellt werden.

Studienaufbau

Über zwei Wochen hinweg wurde 20 gesunden Männern und Frauen im Alter zwischen 18 und 48 Jahren ein Frühstück aus Muffins und Shakes serviert. Hierbei wurde bei der Hälfte der Probanden jeweils 25 g gemahlene Insekten in das Frühstück gemischt und bei der anderen Hälfte nicht. Die 25 g Insektenpulver entsprechen einem Proteinanteil von ca. 15 g. Keine der beiden Gruppen wusste ob in ihrer Mahlzeit das Insektenpulver beigemischt wurde oder nicht. Nach den zwei Wochen folgte eine Reinigungsperiode von weiteren zwei Wochen bei einem normalen Frühstück ohne Insekten. Danach wurden die Gruppen getauscht. Die anfängliche Gruppe, welche das Frühstück mit den gemahlenen Insekten bekommen hatte, bekam nun das normale Frühstück serviert und der anderen Gruppe, welche bisher keine Insekten im Frühstück hatte, wurde ebenfalls über zwei Wochen 25 g Insekten je Mahlzeit in das Frühstück gemischt.

Auswertung

Jeder Proband konnte somit sowohl bei einer Diät mit Insekten, als auch ohne beobachtet und die Ergebnisse verglichen werden. Es wurde ein Fragebogen vor dem Test, nach Beendigung der ersten zwei Wochen und nach dem vollständigen Ende des Tests ausgewertet. Ebenso wurden Stuhl- und Blutproben im gleichen Rhythmus genommen. Hierbei wussten die beteiligten Wissenschaftler auch nicht wer die Insekten bekam und wer nicht.

Die Blutproben wurden auf eine Vielzahl von Werten hin ausgewertet. Beispielsweise auf den Blutzuckergehalt, Enzyme, die mit der Leberfunktion in Verbindung gebracht werden aber auch auf Eiweiße, die auf erhöhte Entzündungswerte hinweisen. Die Stuhlproben wurden auf Nebenprodukte der natürlichen Darmfunktion sowie auf Werte hin untersucht, die Entzündungen im Verdauungstrakt anzeigen.

Ergebnis

Bei der Auswertung der Fragebögen ergaben sich keine negativen Auswirkungen der Insekten-Diät auf das Wohlbefinden der Patienten. Zusätzlich wurde bei der Analyse der Blut- und Stuhlproben eine signifikante Erhöhung des probiotischen Bakteriums Bifidobacterium animalis sowie eine Verringerung des Eiweiß TNF-alpha, welches mit einer Vielzahl von Erkrankungen im Verdauungstrakt in Verbindung gebracht wird, festgestellt.

Fazit

Somit zeigen sich erste Anzeichen, dass Insekten neben den hervorragenden Nährwerten und der nachhaltigen Züchtung noch weitere positive Effekte für eine gesunde Ernährung haben dürften. Allerdings war die Gruppe der Probanden mit 20 Teilnehmern sehr klein und der Einfluss von essbaren Insekten auf die Ernährung der Probanden nicht völlig isoliert, sondern stand im Zusammenhang mit der normalen Lebensweise der Probanden, daher sind weitere Studien nötig, um die unterschiedlichen Einflussfaktoren sowie die nötige Menge an essbaren Insekten pro Tag für einen langfristigen positiven Effekt auf die Darmflora zu bestimmen.


Älterer Post